Bausünden | Hoffentlich ist es Beton!

In den gesellschaftlichen Kreisen, in denen ich mich gegen Ende der 80er-Jahre des vorigen Jahrhunderts zu bewegen pflegte, war es keineswegs unüblich, in geselliger Runde spontan auszurufen: »Komm’, lass uns einen bauen!«. Diese Aufforderung wurde zumeist nur allzu gerne und allzu häufig befolgt. Und sobald…

Zur Person Thomas Hoffmann

Thomas Hoffmann existiert. Er sorgt sich. Über die rechtfertigende Kraft der Erfahrung und die Natürlichkeit des Guten hat er Bücher geschrieben. Derzeit denkt er wieder über den Begriff des Begriffs nach. Er ist Privatdozent an der Universität Magdeburg.

Bausünden | Kann denn Bauen Sünde sein?

Eine weise Binse lehrt uns allenthalben, über Geschmack lasse sich nicht streiten. So verhält es sich auf den ersten Blick auch mit den Behausungen, die sich der Mensch seit Jahrtausenden zu bauen pflegt: Dem einen genügt eine kaum überdachte Höhlennische als Eremitage in den Bergen,…

Zur Person Falk Bornmüller

Falk Bornmüller hält den Begriff des Begriffs für bedenkenswert sowie die Formen von Erkenntnis und Normativität. Er hat in einem Buch mal über vernünftige Selbstachtung nachgedacht, lebt in Leipzig und arbeitet an der Universität Magdeburg.

Echt jetzt? | Arbeit ist keine Kunst

Auf der Suche nach einem neuen Job? Ein erfahrener Personaler bei der Sparkasse Saarbrücken will jungen Leuten Mut machen: »Das Wichtigste ist, dass Bewerber authentisch wirken. Sowohl bei der Bewerbung als auch im Gespräch. Sie sollen sich dabei so darstellen, wie sie sind. Besonders ein…

Zur Person Arnd Pollmann

Arnd Pollmann schreibt Bücher über Integrität und Unmoral, Menschenrechte und Menschenwürde. Er ist Privatdozent an der Universität Magdeburg.

Echt jetzt? | Philosophically Blond

Eigentlich gibt es keine echten Frauen. So etwas auch nur anzudeuten, wäre reaktionär. Eine echte Frau, das wäre ja eine Frau, die zweifelsfrei und zögersohne in die Schublade »Frau« passte, und solche Schubladen wollen wir gar nicht erst aufmachen. Denn um Frauen dort hineinzustecken, müssten…

Zur Person Carolin Böse-Sprenger

Carolin Böse-Sprenger ist eigentlich lieb. Dank Hegel weiß sie, dass man Dinge ganz ohne Hokuspokus mit reiner Gedankenkraft bewegen kann und dass es das Gute nur gibt, wenn man es tut. Dafür steht sie nicht gerade mit ihrem Namen, aber mit einem Promotionsprojekt, das sie an der Universität Leipzig entfaltet.