Kontrolle | Oder Vertrauen?

Oft wird der jeden Apotheken-Kalender zur Ehre gereichende Sinnspruch »Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser« nicht nur fälschlicherweise Lenin zugeschrieben. Mindestens ebenso oft ist er auch falsch. In all jenen Fällen, in denen es richtig wäre, jemandem zu vertrauen, ist es nämlich keineswegs besser, ihn…

Déformation professionnelle | Philosophie ist keine Zauberei

In der immer weitere Kreise ziehenden Debatte um Wolfram Eilenbergers Zeit-Artikel, die für die Verkäufe seines jüngst erschienenen Buchs sicherlich nicht hinderlich gewesen sein dürften, stehen sich in der Frage des gegenwärtigen Zustands der akademischen Philosophie zwei Parteien gegenüber. Die einen stimmen Eilenbergers Diagnose grundsätzlich…

Déformation professionnelle | Und tschüss!

In Die Zeit vom 1. März 2018 attestierte Wolfram Eilenberger der gegenwärtigen akademischen Philosophie lebensferne Selbstbespiegelung, geistige Stagnation und gesellschaftliche Irrelevanz. Wie nicht anders zu erwarten, rief diese Diagnose den öffentlichen Widerspruch akademischer Philosophen hervor. Dass der Vorwurf lebensferner Selbstbespiegelung nicht völlig aus der Luft…

Déformation professionnelle | Über Züchtung

Die deutschsprachige akademische Philosophie ist auf den Hund gekommen. Nicht auf ein domestiziertes Schoßhündchen, sondern auf ein Exemplar mit öffentlichkeitswirksamem Biss. Der in die Wade beißt, heißt Wolfram Eilenberger und brachte kürzlich ein Buch heraus, in welchem er einer »Zeit der Zauberer« in der Philosophie…

Déformation professionnelle | Charlie und die Denkfabrik

Früher war alles besser. Auch die Philosophie. Insbesondere die akademische. Und so macht dieser Tage einmal mehr eine beunruhigende Diagnose die Runde: Die universitäre Philosophie sei gesellschaftlich irrelevant geworden, selbst auf das Fachpublikum wirke sie uninspiriert, blutleer, ja, verzweifelt, entsprechend mutlos, konformistisch, karrieristisch und kleinteilig….

Konsequenz | Folgen oder nicht folgen?

Wer A sagt, muss auch B sagen. Von Kindesbeinen an gehört diese Lebensregel zum festen Grundbestand einer jeden Pädagogik, die den keimenden Spross zur Tugend der Konsequenz zu erziehen trachtet. Die Tracht (keine Prügel!) bleibt folgerichtig nicht aus, wenn der Zögling zwar immer mehr Essen…

Konsequenz | Entschlossen unbeirrbar

Jenes erstmalig von Konrad Duden in Leipzig veröffentlichte Wörterbuch, welches laut eigener und nicht gerade bescheidener, aber wohl weitgehend zutreffender Selbstauskunft, die Instanz für alle Fragen zur deutschen Sprache und Rechtschreibung ist, verzeichnet unter dem Eintrag »Konsequenz« folgende Bedeutungsübersicht: »1.a. Folgerichtigkeit, Schlüssigkeit, 1.b. Unbeirrbarkeit, Entschlossenheit,…

Konsequenz | Politische Dünnbrettbohrer

So mancher Beobachter der Berliner Bühne rieb sich verwundert die Augen. Die naiv hilflos wirkende Wankelmütigkeit, mit der Martin Schulz zuerst die Kanzlerschaft und dann auf einen Schlag Parteivorsitz und Außenministeramt verspielte, mutete geradezu bizarr an: »Ich habe mir zum Ziel gemacht, die SPD weiblicher,…

Achtsamkeit | Schuldlose Unachtsamkeit

Wenn Onkel Billy in dem alljährlich in die vorweihnachtlichen Wohnstuben gebrachten Filmklassiker Ist das Leben nicht schön? das dringend benötigte Geld der Bausparkasse seines Neffen George Bailey (James Stewart) in der (morally Bad-)Bank des Erzgegners Henry (nicht Harry) Potter vergisst, will man als Zuschauer die…

Achtsamkeit | Emotive Egozentrik

Das ist jetzt kein Witz, das gibt es wirklich: das Deutsche Fachzentrum für Achtsamkeit. Auf seiner Website klärt es uns darüber auf, dass Achtsamkeit »eine Qualität des menschlichen Bewusstseins« sei, die »eine besondere Form von Aufmerksamkeit« darstelle. Der Achtsame entwickle »einen klaren, stabilen Geist, der…

Achtsamkeit | Der Rausch der Nüchternheit

Aus Sicht der kritischen Zeitdiagnostik bietet der derzeitige Trend zur »Achtsamkeit« fraglos eine Steilvorlage: Die gehetzten bürgerlichen Eliten »steigen aus«, ziehen sich in mentale Wellness-Zitadellen zurück – weil sie es sich leisten können. Sie meditieren stundenlang auf den Anblick einer Weintraube, beobachten, atmen, spüren, atmen…

Achtsamkeit | Dialektik der Achtsamkeit

Es ist, wie es ist (sagt die unachtsam faule Vernunft): Einer postfaktisch-orientierungslosen Moderne ist die Achtsamkeit inzwischen zu dem geworden, was dereinst die Aufklärung gewesen. Galt es vormals als Gebot der Stunde eines eurozentrischen Zeitalters, das selbständige Denken einem kritisch gewendeten Bedenken des Gedachten zu…

1968-2018 | „Freiheit ist rational – oder keine“

Als die Studierenden nicht länger mit Slips und Kragen auf die Straße gingen. Wie wurde man zu einem 68er? Worum ging es damals? Um praktische Theoriekritik oder eine kritische Theorie der Praxis? Und was bleibt? Slippery Slopes im Gespräch mit dem Soziologen Hauke Brunkhorst.  …

1968-2018 | Besser schimpfen

Dieser Text ist ein Text, der einem Text vorausgeht. Sie werden in diesem Text nichts lesen, was Sie nicht schon an anderer Stelle gelesen haben. Sie werden keine Ihnen unbekannten Fremdwörter und keine Wortneuschöpfungen und auch keine außergewöhnlichen Formulierungen lesen. Sie werden Verben, Substantive, Adjektive,…

1968-2018 | Blumen zu Apfelsinen!

Die sogenannte 68er-Bewegung feiert 2018 ihr 50. Dienstjubiläum. Auf der Betriebsfeier wird der DJ vermutlich allerlei Platten von Bob Dylan, Joan Baez, Janis Joplin, Jimi Hendrix, Cream und Grateful Dead auflegen müssen, ganz gewiss jedoch die Hippie-Hymne San Francisco von Scott McKenzie. Dies mag uns…

1968-2018 | Ein kurzer Sommer der Ironie

Als am 1. Januar 1968 in der BRD die Mehrwertsteuer eingeführt wurde, ahnte noch niemand, was für ein historisch bedeutsames Jahr da gerade angebrochen war. Sicher, im Januar zuvor hatte ein Haufen Anarchos in West-Berlin die Kommune I gegründet. Am 2. Juni war am Rande der Anti-Schah-Proteste…

Interview | Robert Brandom

Und weil wir gerade das Thema „Geschenke“ hatten, hier nun noch ein super-duper-hoppel-poppel-Bonus-Treueprämie-new-year-gift an all unsere geliebten Leser*innen. Gratis oben darauf, einfach zwischendurch und hier auf Slippery Slopes tatsächlich als Erstes zu lesen: ein Interview mit einem der derzeit einflussreichsten US-amerikanischen Philosophen, dem Anneliese Maier-Forschungspreisträger…

Geschenke | Peinigende Präsente

Wieder einmal wäre nach dem Weihnachtsfest zu wünschen gewesen, dass »zwischen den Jahren« eine besinnliche Zeit der inneren Einkehr anbricht. Oder wie Karl Valentin einst hoffte: »Wenn die stille Zeit vorbei ist, dann wird es auch endlich wieder ruhiger«. Tatsächlich aber sind die letzten Dezembertage…

Geschenke | Immer Feste

Geschenke haben in der privaten wie öffentlichen Wertschätzung einen kaum zu überbietenden guten Ruf. Mal abgesehen vom vollkommen zu Recht skeptisch beäugten Danaergeschenk (Wer braucht schon ein riesiges Holzpferd im Vorgarten?) sind doch alle Geschenke ein tolles Gut, welches dem Beschenkten Freude und dem Schenkenden…

Geschenke | Schöne Bescherung

Eigentlich ist Schenken ja etwas Schönes. Wer schenkt, möchte man meinen, teilt mit von der großen Fülle dieser Welt; umgekehrt erfährt von dieser Fülle, wer sich beschenken lässt. Dabei, so heißt es, ist Geben seliger denn Nehmen. Es ist vielleicht nicht ganz ein Wiederholen, aber…

Geschenke | Ponyfreundschaft

Der notorische Klugschwätzer, den wir »Volksmund« nennen, hat zwei sprichwörtliche Ratschläge parat, die er ungefragt zum Besten gibt, sobald sich unsere Überlegungen auf das Thema »Geschenke« richten. Als potenzielle Schenker werden wir von ihm recht penetrant daran erinnert, dass kleine Geschenke zum Erhalt der Freundschaft…

Mode | Dernier Cri

Der »Roman« ist ein etymologischer Abkömmling der Romantik, und so könnte man meinen, dass die »Mode« ein Kind der Moderne sei. Das stimmt zwar nicht im engeren wortgeschichtlichen Sinn, wohl aber gibt es da eine wichtige Parallele. Denn während Roman und Romantik zu einer besinnlichen Feier…

Mode | Merry Hipmas

Ich habe beschlossen, dieses Jahr Hipmas zu feiern, und das ist gar nicht mal so absurd, wie es auf den ersten Blick scheinen mag. Wie den Messias, so erkennt man ja bekanntlich auch Hipster daran, dass sie verneinen, Hipster zu sein. Ehemals Lebensform der subversiven…

Mode | Beim Barte

Des Propheten Bart sollte eigentlich keine Frage der Mode sein. Schließlich wurde mit religiösierten und geheiligten Bärten stets der Anspruch erhoben, eine festverwachsene Größe im Angesicht der Zeiten zu sein, weshalb sie gemeinhin als haariger Ausdruck der beständigen Würde ihrer Träger galten. Doch ein kursorischer…

Mode | Fesche Fashion Faschos

Vor einiger Zeit war in einem bekannten Hamburger Nachrichtenmagazin ein Artikel zu lesen, nach dessen Lektüre man durchaus vermuten konnte, der Zeitungshändler hätte ungefragt noch Thor Kunkels Roman »Endstufe« zwischen die Magazinseiten geschmuggelt. Der Text las sich nämlich wie eine Art Schulmädchen-Report über das Frühlingserwachen…

Kompromisse | Wider die Gesinnungstäter

Die Welt der Manager und der paar Managerinnen ist ziemlich eigenwillig. Das ist gut, denn wenn man sich dort auf Wanderung begibt, stößt man auf ganz verrückte Sachen. Eine dieser verrückten Einfälle der Managerzunft ist das sogenannte DISC-Leadership Profile. Da werden vier verschiedene Grundtypen von…

Kompromisse | Consensus interruptus

Der Kompromiss hat gegenwärtig mächtig Konjunktur, sein aufsehenerregender Ansehensgewinn steigt schneller als jeder deutsche Rekord-Dachs. Die sichere Währung dieses phänomenalen Aufschwungs ist die KB (Kompromissbereitschaft) und wird vor allem von PolitikerInnen gehandelt wie ein ewig gültiger Goldstandard. Wer nicht genügend KB in petto hat, sieht…

Kompromisse | Vorauseilende Fäulnis

Da das Schland seit der Bundestagswahl unter dem Fluch der Karibik leidet, können wir derzeit den vermehrten Gebrauch des Wortes »Kompromiss« in den hiesigen Medien beobachten. Damit feiert ein Begriff, von dem man befürchten musste, Donald Trump hätte ihn im Alleingang für immer aus der…

Kompromisse | Abschiebende Wirkung

Sie alle werden jetzt Kompromisse machen müssen: die Katalanen und die spanische Regierung, Trump und die amerikanische Waffenlobby, die Briten, aber auch die EU. Und hierzulande natürlich die Beteiligten der Koalition »Jamaika«. Auch wenn der Name dieser schwarz-gelb-grünen Zweckgemeinschaft sehr nach Chillen am Strand klingt:…

Erinnerungskultur | War da was?

Kultur hat man – oder eben nicht. Das gilt auch für die Erinnerungskultur. Eindrucksvoll bewies dies kürzlich ein allseits bekannter Präsident, als er einen selbst nach Twitter-Maßstäben erstaunlich kurzen Spruch ins Gästebuch der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem pinselte, der ob seiner bemerkenswert schlichten Direktheit einem slightly…