Roboter | Welcome to the era of cognitive business

Das Wort »Roboter« ist bekanntlich vom tschechischen Wort »robota« abgeleitet, welches im Deutschen soviel wie »Frondienst« bedeutet. Daher dürfte es auch nicht allzu gedankenflüchtig sein, die Aufgabe des Roboters darin zu sehen, dem Menschen jene Arbeiten abzunehmen, die ihm Verdruss bereiten. Ganz in diesem Sinne…

Roboter | Automatische Ethik

Am 7. Juli 1881 erschien in der Kinderzeitschrift Giornale per i bambini die erste Pinocchio-Geschichte von Carlo Collodi. Pinocchio ist ein aus einem unscheinbaren Holzscheit geschnitzter Hampelmann, der ganz plötzlich frech zu sprechen beginnt, und nun soll aus diesem frühen Holzroboter ein richtiger kleiner Junge…

Roboter | Familienähnlichkeit

Bald kommen die Roboter – die Roboter, die genauso oder sogar mehr noch so sind wie wir. Das glauben zumindest viele Menschen. Das wird in Literatur und Film immer wieder neu verhandelt. Das ist inzwischen auch Gegenstand mehr oder weniger ernsthafter philosophischer Abhandlungen. Tatsächlich spricht…

Snobismus | The Good, the Bad and the Ugly

Als junger Mensch sollte der Filmkritiker Roger Ebert den im Titel genannten Western von Sergio Leone rezensieren. Er kam zu einem mittelmäßigen Urteil. Leider sei er damals der Auffassung gewesen, dass ein »Spaghettiwestern« keine »Kunst« sein könne, schrieb Ebert später selbstkritisch, so habe er ein…

Snobismus | Eine urbane Verteidigung

Das oft gockelhafte Gebaren des Snobs ärgert nicht nur meine Co-Autoren Hoffmann und Neuhäuser. Auch in der Volkswirtschaftslehre ist man nicht gut auf ihn und sein »abnormes Nachfrageverhalten« zu sprechen. Der sogenannte Snob-Effekt wird diagnostiziert, wenn einem potenziellen Konsumenten nur deshalb die Lust an einem…

Snobismus | Latent gefährlich

Der geschätzte Kollege Thomas Hoffmann schlägt vor, an einem ziemlich altertümlichen Begriff von Snobismus festzuhalten. Snobs sind demnach all diejenigen Menschen, die dazu neigen, »nach oben zu buckeln und nach unten zu treten«. Fast könnte man meinen, Kollege Hoffmann wolle damit – ganz präventiv natürlich…

Snobismus | Deutsche Normalität

Mit dem Brexit hat sich wieder ein Wort in das Licht der Öffentlichkeit geschlichen, das es zuvor nur noch selten auf die ganz große Bühne schaffte. Der geplante Austritt Großbritanniens aus der EU wurde nämlich nicht nur den »Snobs der britischen Elite« angelastet, sondern es…

Populismus | Politik des Eigenen

Der Populismus ist nicht sonderlich populär. Zumindest nicht bei einer Mehrheit der Mittelschicht und den politischen Eliten. Sie verurteilen jede Art des Populismus und sprechen mal wütend, mal herablassend vom »rechten Pack« oder – je nach Anlass – von den »linken Krawallmachern«. Doch was ist…

Populismus | Die Wirklichkeit des verdoppelten Lebens

Bei uns daheim gibt es keinen Fernseher. Serien, die mir gefallen, schaue ich hintereinanderweg im Internet an. Was hingegen im deutschen Fernsehen tagtäglich gesendet wird, dringt für gewöhnlich nicht mehr bis zu mir vor. Ich empfinde das als sehr wohltuend. Es hat mich aber wohl…

Populismus | Elitäre Selbstimmunisierung

Die Mehrheit derjenigen Briten, die zur Wahl gegangen sind, hat sich für den Austritt aus der EU entschieden. Es war eine knappe Mehrheit, aber eine Mehrheit. Die intellektuellen, politischen und ökonomischen Eliten Europas können das nicht fassen. Ausnahmsweise proben sie einmal den Schulterschluss. Denn die…

Populismus | Britpop

Der Populismus ist zurück. Und mit dem britischen »Independence Day« hat er einen weiteren fatalen Etappensieg errungen. In der Nacht des Brexits dürften Trump, Le Pen, Wilders, Petry und Gauland ebenso feuchte Träume gehabt haben wie die Autokraten Erdogan, Orban und Putin. Sie alle verfolgen…

Werbung | Skip Ad

Wenn man im obersten Stockwerk eines Berliner Vorderhauses lebt, bekommt man sehr viel häufiger Besuch als andere. Das liegt daran, dass die eigene Klingel den obersten Rang auf dem Klingelbrett am Hauseingang belegt, und alle, die ins Haus wollen, ohne jemanden zu kennen, klingeln als…

Werbung | Politik der Warenform

Zu den ästhetisch markantesten Momenten von Steven Spielbergs Philipp K. Dick-Verfilmung Minority Report (USA 2002) gehört nicht allein die ganz zu Beginn zu sehende Sequenz, in der der Protagonist John Anderton – mit einem Handschuh-Interface ausgestattet – zu den Klängen von Franz Schuberts Unvollendeter wie…

Werbung | Identitätsfallen

Die Initiative des Justizministers Heiko Maas gegen sexistische Werbung ist gewiss problematisch. Allerdings aus anderen Gründen als von den Kritikern behauptet. Denn natürlich gibt es sehr sexistische Werbung, die eine totale Belästigung darstellt. Natürlich stimmt es aber auch, dass man es nicht den bürokratischen Bürohengsten…

Werbung | Der Herrenwitz

Männer sind bekanntlich Schweine. Im Arbeitsalltag markieren sie den kühl kalkulierenden Strategen, der powerpointgerecht fünf Allerweltsbanalitäten akkurat untereinander aufzulisten weiß. Aber zu Hause lassen sie all ihre Parfümflakons einfach schlampig in der Wohnung herumliegen. Der täglichen Pflicht folgend, für Ordnung und Sauberkeit im Eigenheim zu…

TINA | Notwendige Freiheit

Es ist aufschlussreich, einen Blick auf einige derjenigen Sachverhalte zu werfen, die in der Geschichte des Denkens als alternativlos angesehen wurden. Zunächst einmal galt dasjenige als alternativlos, was »höhere Mächte befahlen« (Sigmar Polke) – gleichgültig, ob es sich dabei um den Willen eines Gottes oder…

TINA | Faule Äpfel

Es war Don Vito Corleone, der den Cineasten dieser Welt einst die Lektion erteilt hat, dass es Angebote gibt, die man nicht ablehnen kann. Wer schon einmal neben einem abgetrennten Pferdekopf erwacht ist, wird gespürt haben, dass im Leben eine wichtige Entscheidung ansteht, bei der…

TINA | Das Primat der Politik

Vor fast 40 Jahren und bis zu ihrem politischen Abgang 1990 ist Margaret Thatcher, britische Premierministerin, unter Berufung auf das TINA-Prinzip (»There Is No Alternative«) eine knallharte Liberalisierungspolitik gefahren. Warum sie damals der Meinung war, es gäbe keine Alternativen zu ihrer radikalen Wirtschaftspolitik, die im…

TINA | Who’s that girl?

Hätte dieses Magazin eine Seite 3, so könnte jetzt neben einem anatomisch aussagekräftigen Foto die mehr oder minder aussagekräftige Auskunft stehen, dass TINA eine naturverbundene Mittdreißigerin ist, die es gerne privat mag, oft und lustvoll dereguliert, mit Exportanreizen nicht geizt, manchmal einfach alle Handelshemmnisse fallen…

Macht | Falsche Freunde

Vor einigen Wochen wurde in diesem Magazin das Problem mit den »falschen Freunden« verhandelt. Dabei kam heraus, dass man gut daran tut, sich vor ihnen in Acht zu nehmen. Das ist eigentlich keine so aufregende Neuigkeit. Umso erstaunlicher ist es, wie oft diese Einsicht nicht…

Macht | was!

Macht bedarf der Anerkennung – das wissen wir seit Hegel. Auf welch wackligen Beinen die Macht damit steht, zeigt der jüngste »Skandal« um einen schlaksigen Satiriker, der einen schmählichen Machthaber zu schmähen wagte. Da dessen Kritik zwar die Schmähligkeiten, jedoch leider nicht die vom Geschmähten…

Macht | Majestätsbeleidigung

Seit zwei Wochen diskutiert das Land der Dichter und Denker über ein Gedicht. Ist das nicht großartig? Und endlich darf man auch wieder auf Frau Merkel sauer sein, nachdem sie sich in der Flüchtlingskrise zur Kanzlerin der Herzen gemausert hatte. Soeben hat sie den Weg…

Macht | kaputt, was euch kaputt macht!

»Wieviel sind hinter Gittern, die die Freiheit wollen? Wieviel sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen? Wieviel sind hinter Gittern nach dem Gesetz: Wer das Geld hat, hat die Macht, und wer die Macht hat, hat das Recht?« Als die links-libertäre Rock-Combo Ton Steine Scherben…

Grenzen | Das seiende Nichts

Im Dasein ist die Bestimmtheit eins mit dem Sein, welche zugleich als Negation gesetzt, Grenze, Schranke ist. Daher ist das Anderssein nicht ein Gleichgültiges außer ihm, sondern sein eigenes Moment. Etwas ist durch seine Qualität erstlich endlich und zweitens veränderlich, so daß die Endlichkeit und…

Grenzen | No Country for Old Men

Nun gut: Schluss mit lustig, weil es um etwas Ernstes geht, nämlich um Grenzen. Grenzen sind zweifelsohne sehr wichtig. Denn es muss Grenzen geben, damit es überhaupt etwas in der Welt geben kann. Diese Grenzen sind dem in der Welt Seienden durch sein jeweiliges Sein…

Grenzen | Den Pudding an die Wand nageln

Es gibt ein psychisches Krankheitsbild, das man das »Borderline-Syndrom« nennt. Ursprünglich war das eine Verlegenheitsdiagnose: Die Patient_innen wiesen Symptome auf, von denen unklar war, ob sie als »bloß« neurotisch oder bereits als psychotisch einzustufen waren. Man hatte es mit einem »Grenzphänomen« zu tun – und…

Grenzen | Die Schande von Idomeni

Jetzt hört der Spaß auf. In Europa. Und auch auf slippery-slopes.de. Viele Tausend Menschen harren unter menschenunwürdigen Bedingungen bei Idomeni an der Grenze zwischen Griechenland und Mazedonien bei Wind und Wetter aus. Die mazedonische Polizei hindert sie unter Androhung und vereinzelt auch unter Anwendung von…

Haustiere | Dackelblick

Haustiere | Dackelblick Der bekannte Journalist Horst Stern beschloss sein Anfang der 1970er Jahre erschienenes Werk Sterns Bemerkungen über Hunde mit den Worten: »Dackel? Nichts über Dackel. Ich kann Dackel nicht leiden: Sie brechen einem das Herz, dann heben sie an den Bruchstücken ein Bein…

Haustiere | Ich bin dann mal veg

Wie oft habe ich mich schon gefragt, warum ich noch immer kein Vegetarier bin? Die ethischen, ökologischen, medizinischen und ästhetischen Gründe für den Fleischverzicht sind derart offenkundig, dass man als Moralphilosoph_in unmöglich intellektuell redlich und doch zugleich fleischfressend sein kann. Es fühlt sich an, als…

Haustiere | Death of Donald

Eigentlich habe ich keine Haustiere, zumindest keine, die mir bekannt wären. Doch vor ein paar Wochen, da kam ein Tier in unser Haus und hat sich ganz uneingeladen und ohne zu fragen bei uns einquartiert. Dann hatte ich plötzlich doch ein Haustier, allerdings nur für…